Baufinanzierung Vergleich

Umschuldung der Finanzierung

Wann lohnt sich die Umschuldung?

Wenn die Zinsen aktuell niedriger sind, als beim Abschluss der eigenen Baufinanzierung kann sich eine Umschuldung lohnen. Hierbei müssen aber die Kosten für dei Vorfälligkeitsentschädigung beachtet werden.

Das sollte bei der Umschuldung beachtet werden:

 

  • nach 10 Jahr kann jede Finanzierung gekündigt werden.
  • das günstigste Angebot finden Sie oft nicht bei der Hausbank
  • Die Kosten für die Vorfälligkeit müssen mit eingerechnet werden
  • unsere Empfehlung: genau rechnen

 

Die besten Zinsen aus 250 Banken für eine Umschuldung: Baufinanzierung mit der Interhyp

www.interhyp.de

Umschuldung bestehender Finanzierung

Wer während der Zinsbindung eine laufende Baufinanzierung umschulden will, muss mit hohen Kosten für die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung rechnen. In den meisten Fällen bringt eine Umschuldung währender der Zinsbindung daher nichts, selbst wenn das neue Darlehen zu deutlich besseren Konditionen abgeschlossen werden kann. Die hohen Kosten der Vorfälligkeitsentschädigung fressen den Zinsvorteil wieder auf.

Umschuldung bestehender Finanzierung nach Ablauf der Zinsbindung

Wenn ein Darlehen mit einer Zinsbindung von länger als zehn Jahren abgeschlossen wurde, haben Darlehensnehmer allerdings das Recht, ihr Darlehen unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist vorzeitig zu tilgen, ohne dass die Bank im Gegenzug eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnen darf. Allerdings hat der Gesetzgeber auch festgelegt, dass dieses Recht nicht gilt, wenn die Kündigung einzig aus dem Grund erfolgt, weil der Darlehensnehmer bei einer anderen Bank ein Darlehen zu besseren Konditionen bekommt.


Die Umschuldung bestehender Finanzierung zum Ende der Zinsbindung

Zum Ende der Zinsbindung kann allerdings problemlos eine Umschuldung erfolgen. Dabei ist kein Darlehensnehmer gezwungen, das Prolongationsangebot des Kreditgebers anzunehmen. Deshalb sollte sich jeder rechtzeitig vor Auslaufen der Zinsbindung nach einer geeigneten Anschlussfinanzierung zu günstigen Konditionen umsehen. Bei einer Immobilienfinanzierung spielt schon die Zahl an der zweiten Stelle hinter dem Komma eine Rolle für die Höhe der Gesamtkosten, sodass es sich allenfalls lohnt, Vergleichsangebote einzuholen. Oft reicht es sogar aus, wenn der kreditgebenden Bank günstigere Angebote vorgelegt werden können, um die Zinsverhandlungen vorteilhaft für den Darlehensnehmer zu gestalten, sodass unter Umständen ein Wechsel des Kreditgebers nicht notwendig wird.

Die Umschuldung bestehender Finanzierung mit einem Forward Darlehen

Die Anschlussfinanzierung langfristige planen kann der Darlehensnehmer, wenn er sich rechtzeitig vor Ablauf der Zinsbindung – das können bis zu fünf Jahre im Voraus sein – um eine Anschlussfinanzierung über ein sogenanntes Forward Darlehen kümmert. Besonders in Zeiten niedriger Zinsphasen lassen sich so günstige Zinsen für die Zukunft sichern, die nur mit einem geringen Zinsaufschlag bezahlt werden müssen. Das Forward Darlehen ist aber nur wirklich sinnvoll, wenn bis zum Ablauf der Zinsbindung mit steigenden Zinsen am Hypothekenmarkt zu rechnen ist.